5. FIL Weltcup Deutschnofen
flag-it25.01 - 27.01.19 2. Platz

"Jeder weiß, dass Gruber in Deutschnofen (fast) nicht zu schlagen ist," war das Fazit von Thomas nach dem 5. FIL Weltcup in Südtirol. "Trotzdem bin ich sehr zufrieden, auch mit dem derzeit zweiten Platz in der Gesamtwertung." Und es ist ja noch nicht aller Tage Abend - zwei Entscheidungen stehen noch an. Mit 25 Hundertstel Rückstand platzierte sich Thomas in Deutschnofen wieder auf Rang zwei vor Patrick Pigneter (ITA). Michael Scheikl (AUT) wurde sehr guter vierter und Florian Glatzl (AUT) landete auf Rang sechs.

Unschlagbar und eine Klasse für sich, war einmal mehr Evelyn Lanthaler. Die ungeschlagene Südtirolerin stellte, wie auch ihr Landsmann Gruber, einen neuen Bahnrekord auf und verwies die Russin Lavrenteva mit einem unglaublichen Rückstand von 1,80 Sekunden auf den zweiten Platz. Tina Unterberger (AUT) wurde vierte und Michelle Diepold sechste. 

Auch im Teambewerb platzierte sich AUT hinter dem Team aus ITA auf Rang zwei.